br5.14_web_titel

Es ist der Osten, Dummkopf!

Für ihren Wiederaufstieg muss sich die SPD 25 Jahre nach dem Mauerfall stärker dem Osten der Republik zuwenden -- Volltext

Fotostrecke zur Ausgabe

br5.14_web_header_nl

Einwürfe

Mehr Rechte verhindern Ausbeutung

Bis 2002 waren Prostituierte in Deutschland nahezu rechtlos. Das rot-grüne Prostitutionsgesetz hat diesen Zustand juristisch erstmals beendet. Dennoch bleibt viel zu regeln, um die betroffenen Frauen wirksam zu schützen. Dabei würde sich die Kriminalisierung der Prostitution als Irrweg erweisen -- Volltext

Schwerpunkt: Es ist der Osten, Dummkopf!

In der ostdeutschen Achterbahn

Die SPD will bei künftigen Bundestagswahlen gerne wieder respektable Ergebnisse klar oberhalb der 30-Prozent-Marke erzielen. Das kann der Partei aber rechnerisch überhaupt nur dann gelingen, wenn sie in Ostdeutschland wieder deutlich besser Fuß fasst. Unmöglich ist das nicht. Aber schwierig -- Volltext

Essay

Europas Krise und die Schuld der Deutschen

Viele Deutsche glauben Merkels Mantra, sie müssten für eine Krise zahlen, die sie nicht zu verantworten haben. Sie meinen auch, andere europäische Staaten würden wieder auf die Beine kommen, orientierten sie sich nur am deutschen Vorbild. Beides ist falsch. Nur wenn Deutschland einen anderen Kurs einschlägt, kann es Europa wieder besser gehen -- Volltext

Themen der Republik

Die Dschihad-Touristen

Auch in Deutschland wird für den Krieg in Syrien und Irak mobilisiert. Hier aufgewachsene und sozialisierte junge Menschen halten es für ihre Pflicht, sich am „Dschihad“ zu beteiligen. Doch was passiert, wenn sie zurückkehren? Wie ist ihnen zu begegnen? Und sind wir für diese Aufgabe gerüstet? -- Volltext

Spezial: Putins Krieg und wir

Wandel durch Umdenken – warum wir eine neue Ostpolitik brauchen

Deutschland steht vor den Trümmern seiner seit 1991 betriebenen Ostpolitik. Diese folgte dem mutmaßlich bewährten Prinzip „Wandel durch Annäherung“ und basierte auf der Prämisse der Reziprozität in den Beziehungen zu Russland: Vertiefte Verflechtung werde Moskau zu moderater Politik verpflichten. Diese Hoffnung hat sich als Wunschdenken erwiesen -- Volltext